Die Inseln Paximadia

Die Inseln Paximadia

Die Inseln Paximadia

Die Paximadia Inseln sind zwei kleine unbewohnte Inseln im Golf von Messara, 12 km westlich von Matala. Aus der Entfernung sehen sie aus wie eine Insel, weil sie nah beieinanderliegen. Die Einheimischen nennen sie auch Elefant, weil sie aus der Entfernung wie ein liegender Elefant aussehen. Die Gesamtlänge ist ungefähr drei Kilometer.

Fast niemand weiß, dass auf Paximadia, Strände sind, weil man glaubt es wären zwei große trockene Felsen im Meer. Auf der östlichsten Insel ist ein großartiger, geschützter Strand mit kristallklarem Wasser und fantastischen Kieseln auf der Südseite. Erwarten Sie nichts Anderes, außer die wunderschönen Klippen und ein reiches Seebecken zu sehen, denn hier ist absolut nichts, das an die Zivilisation erinnert.  Paximadia kann mit Ausflugsbooten von Kokkinos Pirgos und Agia Galini erreicht werden.

 

Die Geschichte von Paximadia

Die kleinen Inseln wurden die Inseln von Dionysi genannt, nach dem Gott des Weines, Dionysos. Sie wurden einst von Phaestos beherrscht, einer starken, reichen, bekannten und unabhängigen Stadt.

Es wird berichtet, dass die Göttin Artemis zusammen mit der Nymphe Vritomartis hier oft jagte. Ein anderer Name für diese zwei Felsen war Letho oder Letoae, nach der Göttin Letho, die Mutter von Apollo und Artemis. Letho erlitt hier Schiffbruch. Eine Legende sagt, dass Letho Apollon und Artemis auf dieser Insel zur Welt brachte.

Heute werden die zwei Felsen Paximadia genannt, weil sie die Form dieses antiken Lebensmittels hat. Paximadia ist ein traditionelles trockenes Brot, benannt nach dem hellenistischen Koch Paximus. Dieses Brot ist so trocken, dass man es nicht essen kann, ohne es in Wasser zu tauchen. Es ist ein EU geschütztes Produkt von Kreta, und wurde viele Jahre zuvor von Schafhirten entwickelt, als sie für längere Zeiten in die Berge gingen.