Agiofarago

Agiofarago

Agiofarago

Agiofáraggo ist eine eindrucksvolle kleine Schlucht südlich von Matala. Ihr Name deckt uns das Ziel der Besucher in der damaligen Zeit auf. Der Tradition nach lebten hier viele Eremiten bis vor hundert Jahren in Höhlen und ernährten sich mit Obst und Gemüse. Sie sammelten sich einmal im Jahr im so genannten „Goumenóspilio“ (Höhle des Abtes), das noch heute zu sehen ist.

Ihre Sitzplätze waren Steine und die Zahl der Steine entsprach der Zahl der Eremiten. Derjenige, der nicht auftauchte, galt als verstorben.

Man kann die Schlucht noch heute durchwandern und ihre einmalige Schönheit bewundern. Man findet am Ende der Schlucht, Richtung Meer, eine Kirche (Ágios Antónios), die damals in der Eremitenzeit das religiöse Zentrum der Gegend war. Im Hof der Kirche befindet sich noch heute ein Ziehbrunnen mit Süßwasser. Ein Stückchen weiter – halbe Stunde zu Fuß – liegt das Meer, wo man sich vom Wandern erholen kann.